La Carrera TriTeam Rothsee

Ausdauersport für Jeden

La Carrera TriTeam Rothsee

La Carrera TriTeam Rothsee

Triathlon

La Carrera TriTeam Rothsee

La Carrera TriTeam Rothsee

Faszination Triathlon

La Carrera TriTeam Rothsee

La Carrera TriTeam Rothsee

Schwimmen

La Carrera TriTeam Rothsee

La Carrera TriTeam Rothsee

Laufen

La Carrera TriTeam Rothsee

La Carrera TriTeam Rothsee

Radsport

La Carrera TriTeam Rothsee

La Carrera TriTeam Rothsee

Extremsport - Richard Schröder beim Gigathlon

La Carrera TriTeam Rothsee

La_Carrera_Tri Sonntag, 24.09. um 10 Uhr Bahnhof Hilpoltstein, Lauftraining Grundlage ca. 1,5 h
La_Carrera_Tri Sonntag, 17.09. Bahnhof Hilpoltstein um 10 Uhr, Lauftraining Grundlage, bitte selbst organisieren

 

 Trainingszeiten

Mo. 18:00 Schwimmen Freibad Hip
Di. 18:30 Radfahren Buchstaller
Mi. 17:30 Schwimmen Freibad Roth
Do. 18:30 Laufen Segelzentrum
Fr. 18:30 Schwimmen Freibad Hip
Sa. 10:00 Radfahren Bahnhof Hip
So. 10:00 Laufen Bahnhof Hip

Detailplan

 

La Carrera TriTeam Rothsee

Ausdauersport für Jeden

 

Bestes Laufwetter beim Seenlandmarathon

Seenlandmarathon.jpg

17.09.2017 Pleinfeld
 

Beim Seenlandmarathon in Pleinfeld waren heute einige La Carreras dabei – und das bei wirklich tollem Läuferwetter!
Petra Pummer, unsere Langdistanz-Spezialistin wagte sich an die Marathon-Distanz und finishte in einer super Zeit von 3:44:51. Damit wurde sie 4. Frau gesamt und gewann ihre Altersklasse W55! Super, Petra!
Ebenfalls flott unterwegs war Jenn Schuhamnn beim Halbmarathon. Sie lief 1:43:32 und konnte sich damit den 2. Platz in der W30 holen! Marathon-Vorbereitung läuft – klasse Jenn!
Sascha Dowidat finishte nach 1:38:56, was den 15. Platz in der M40 bedeutete. Frank Weber läuft nächste Woche in Berlin Marathon und nutzte den Lauf nur zu einem lockeren Training. Reinhard Mäusbacher spielte Pacemaker (2:00) für eine Freundin und lief ebenso ein lockeres Rennen.
Herzlichen Glückwunsch, ihr wart alle super! Und Lob an das Team Seenlandmarathon für die perfekte Organisation und die tolle Stimmung – wir sind nächstes Jahr wieder dabei!
Ergebnisse sind online. Pressebericht ist in der Mediathek online. 

(sf/pp)


In Rügen Startplatz für Weltmeisterschaft in Südafrika ergattert

Ironman_70.3_Ruegen.jpg

10.09.2017 Rügen
 

Carola Wild beendete ihre Triathlon-Saison heuer mit dem Start beim Ironman 70.3 in Rügen. Ihr Mann Wolfgang wollte ebenso starten, musste aber wegen eines Hexenschusses bei der Anreise verzichten. Zwar hatte es die Tage vor dem Wettkampf nur geregnet und die Ostsee war mit 17,2 Grad sehr kühl, aber am Wettkampftag selbst hatte der Wettergott ein Einsehen und schickte Sonnenschein. Mit Platz 4 in der AK45 und einer Zeit von 5:27:27 schrammte Carola nur knapp am Podium vorbei. In Rügen wurden 50 Slots für die Ironman 70.3 Weltmeisterschaft nächstes Jahr in Südafrika vergeben. Carola hatte Glück, da zwei Athletinnen in ihrer Altersklasse auf den Startplatz verzichteten. So rutsche sie als Vierte nach und wird nächstes Jahr zur Weltmeisterschaft fliegen.
Herzlichen Glückwunsch, Carola und schönen Urlaub noch!
Ergebnisse sind online. 

(sf/pp) 



Triathlon-Saison mit zwei Sprints beendet

Steinberger_See_Tria.jpg

10.09.2017 Steinberg/Höchstadt
 

Die Triathlon-Saison geht langsam dem Ende entgegen. Julia Ramsauer und Sophia Ramsauer waren nochmal beim Seenland Triathlon am Steinberger See sowie beim Triathlon in Höchstadt am Start.
Julia wurde beim Sprint am Steinberger See (750m – 24km – 5,5km) in 1:25:42 gesamt Dritte (1. AK), Sophia beim Jedermann in Höchstadt (400m – 20km – 5km) in 1:11:07 gesamt Fünfte (2. AK).
Herzlichen Glückwunsch an die beiden! Ergebnisse sind online. 

(sf/pp)
 

Saisonabschluss für Resi bei der Ironman 70.3 WM in Chattanooga

Ironman_70.3_WM.jpg

09.09.2017 Chattanooga
 

Resi Wild hat erfolgreich unsere Farben bei der Ironman 70.3  Weltmeisterschaft in Chattanooga (Tennessee/USA) vertreten.
Den begehrten WM-Slot hatte sie sich im August letzten Jahres beim 70.3 Ironman European Championship in Wiesbaden mit ihrem Europameistertitel in der Altersklasse W18-24 geholt.
In Chattanooga waren die schwierigen Bedingungen in der Mittagshitze mit vielen Anstiegen auf der Strecke und einem hochkarätigen Riesenstarterfeld nicht einfach zu meistern.. Resi konnte sich nach 5:07:47 den 28. Platz in der AK (von 162) und den 122. Gesamtplatz (von 1431 Frauen) sichern - Respekt!

Die Saison war lange, deswegen sei stolz auf dich, was du heuer alles geschafft hast – Herzlichen Glückwunsch!
Jetzt heißt es noch eine Woche relaxen – erhol dich gut!

Andreas Obermeier nahm in seinem Urlaub an der Nordsee an einem außergewöhnlichen Event teil – dem Red Bull Tri Islands - Inselhopping der extremen Art!
Das weltweit einzigartige Format verbindet die nordfriesischen Inseln Amrum, Föhr und Sylt. Leider wurde der Wettkampf in diesem Jahr von Wind, Regen und eisigen Temperaturen begleitet, sodass viele Athleten gar nicht antraten. Andi wagte sich trotzdem an den Start. Los ging es für alle Teilnehmer mit einer gemeinsamen Wattwanderung von Föhr nach Amrum. Von der Insel Amrum ging es beim Schwimmen rund 3 Kilometer durch das offene Meer nach Föhr. Nach 40 abwechslungsreichen Radkilometern brachten 12-Mann-Boote die Triathleten zur finalen Laufentscheidung nach Sylt. Allerdings nicht alle, denn der natürliche Knockout-Modus durch die Tide verhinderte, dass es alle Teilnehmer dorthin schafften. Auf Sylt wartete dann der abschließende Lauf über elf Kilometer auf die Athleten. Und auch der hatte es in sich, da die Strecke über einige Kilometer mitten durch teilweise knöcheltiefen Sand führte. Andi meisterte den außergewöhnlichen Wettkampf in einer Zeit von 3:39 und konnte sich mit Gesamtplatz 109 über einen Rang im Mittelfeld freuen – Herzlichen Glückwunsch – schon bissel crazy!

Ergebnisse sind online
. Presseberichte sind in der Mediathek online

 (sf/pp)



Regenschlacht und Kälte beim Challenge Walchsee

Challenge_Walchsee_HP.JPG

03.09. 2017 Walchsee


Leider wurde das Rennen im Kaiserwinkl/Österreich heuer zur reinsten Regegenschlacht! Wegen den Temperaturen um 8 Grad und Dauerregen wurde die Schwimmstrecke auf 1500 Meter verkürzt und die Radstrecke ohne die gefährlichen Abfahrten auf 68 Kilometer, Laufen am Schluss bleib unverändert. Trotzdem war´s ne harte Nummer bei dem schlechten Wetter!
Ingo Macher war schnellster La Carrera Einzelstarter in 4:13. Er schrammte mit Platz 4 in der M45 nur knapp am Podium vorbei. Frank Lauer war 4:58 unterwegs, was den 43. Platz in der M45 bedeutete. Für Thomas Minameyer war es ein hartes Rennen – trotzdem finishte er nach 5:16 als 54. der M35. Respekt vor eurer Leistung!
In der Staffelwertung holten sich die beiden La Carrera-Damen Sophia Ramsauer als Schwimmerin und Julia Ramsauer als Radfahrerin Unterstützung von Christine Ramsauer als Läuferin und gewannen die Damenkonkurrenz souverän in 3:59. Die La Carrera Herrenstaffel in der Besetzung Philipp Großbeck als Schwimmer, Matthias Seitz als Radfahrer und Max Frank als Läufer landete in 3:37 auf dem 2. Platz. In der Mixed Staffel schwamm Samina Dorner, Andreas Wechsler fuhr Rad und Florian Griesbach nahm den abschließenden Halbmarathon in Angriff. Die drei finishten nach 3:57 und sicherten sich den 3. Platz.
Klasse Leistung von allen bei den schwierigen Bedingungen – Hut ab und Herzlichen Glückwunsch!
Ergebnisse sind online. Fotos findet ihr im internen Bereich unter Bilder 2017.

(sf/pp)


Jürgen Lederer beim Langstreckenschwimmen am Chiemsee erfolgreich

Chiemsee_Langstreckenschwimmen_HP.jpg

03.09.2017 Chiemsee
 
Nachdem Jürgen Lederer bereits beim Langstreckenschwimmen am Starnberger See über 4km teilgenommen hatte, stand am vergangenen Wochenende das Langstreckenschwimmen am Chiemsee auf dem Programm. Die Veranstaltung ist auch Teil des Austria OpenWater Cups und dementsprechend beliebt bei Freiwasserschwimmern.
Die Strecke führte von der Fraueninsel nach Übersee über 4,5 km. Die Bedingungen waren sehr herausfordernd, Wassertemperatur max. 18 Grad. Die Windbedingungen waren fast ideal zum Surfen, somit gab es dementsprechend hohe Wellen. Aufgrund der Bedingungen musste jeder Teilnehmer mit einer Boje (Restube) schwimmen, damit die Wasserrettung bei Problemen die Schwimmer zwischen den Wellen besser erkennen konnte.
Jürgen benötigte für die Strecke 1h21min, was den 19. Platz in seiner Altersklasse und Platz 69 gesamt bedeutete!
Herzlichen Glückwunsch an unseren Freiwasserschwimmer!
Ergebnis ist online.

(sf/pp)


Im Laufschritt auf den höchsten Berg Mittelfrankens

Hesselberglauf_Mfr_MS.JPG

02.09./03.09.2017 Hesselberg/Eichstätt

 
Am Wochenende waren unsere Läufer bei der Mittelfränkischen Berglaufmeisterschaft am Hesselberg sowie beim Eichstätter Halbmarathon am Start und konnten durchweg Podestplätze nach Hilpoltstein holen.

Beim Hesselberglauf mussten von Ehingen am Fuße des Hesselberges bis zum Gipfelkreuz auf 689 Meter Höhe 280 Meter Gesamtanstieg auf einer Strecke von 6,5 Kilometern bewältigt werden. Bastian Frisch war jüngster Teilnehmer unter 90 Startern und konnte bei seinem ersten Berglauf gleich voll überzeugen. In 27:35 Minuten landete er auf dem 7. Gesamtplatz und gewann souverän seine Altersklasse U18. Seine Mutter Sabine Frisch benötigte für die Strecke zum Gipfel 35:28 Minuten und wurde damit im Gesamtklassement Fünfte. In ihrer Altersklasse W45 bedeutete das den Sieg und bei der Mittelfränkischen Berglaufmeisterschaft wurde sie Vizemeisterin in der Gesamtwertung. Ein schöner Familien-Erfolg für die Beiden!

Ebenfalls einen Familienausflug machten Petra Pummer und ihr Mann Reinhold nach Eichstätt zum 1. Hofmühl Volksfest-Halbmarathon. Die idyllische Laufstrecke entlang dem Altmühlufer musste von den Läufern in zwei Runden absolviert werden, der Zieleinlauf war dann auf dem Eichstätter Volksfest. Petra benötigte für die 21,1 Kilometer 1:46:10 und wurde damit Dritte in ihrer Altersklasse W55. Reinhold Pummer finishte nach 2:00:20 und konnte sich über den Sieg in seiner Altersklasse M65 freuen.

Ergebnisse sind online. Pressebericht ist in der Mediathek online. 

(sf/pp)

 

Bilder, Presseberichte und Ergebnisse online

02.09.2017 Hilpoltstein

Die Ergebnisse der letzten Wochen sind online. Presseberichte zu den verschiedensten Wettkämpfen sind in der Mediathek online. Und im internen Bereich findet ihr ganz viele Fotos zu diversen Veranstaltungen. Schaut doch mal rein! 

(sf/pp) 

 

Neuer Teilnehmerrekord beim Triathlon in Beilngries

Triathlon_Beilngries.JPG

26.08.2017 Beilngries

 
Mit fast 900 Athleten neuer Teilnehmerrekord  beim Triathlon in Beilngries – und 11 La Carreras waren auch dabei!
Den Beginn um 13 Uhr über die Sprint-Distanz machten Frank Weber und Sabine Frisch. Frank finishte nach 1:18 als 7. in der M30, Sabine konnte sich in 1:21 unter 84 Frauen über den 7. Gesamtpatz und Sieg in ihrer Altersklasse W45 freuen.
Über die Olympische Distanz mit Start um 15 Uhr war Philipp Großbeck schnellster La Carrera. Er lief nach 2:15 im Ziel am Marktplatz in Beilngries ein und wurde damit 5. in der M20. Einen Podestplatz holte sich Sophia Ramsauer in 2:30. Obwohl sie in der ersten Radrunde am Kreisel stürzte, konnte sie das Rennen trotzdem mit Schürfwunden beenden und sich den 3. Platz in der W20 sichern. Gute Besserung, Fia! Ludwig Heß wurde in 2:42 Sieger der Altersklasse M65 und Christa Bohmann freute sich nach 2:59 über den Sieg in ihrer Altersklasse W55.
Aber auch alle anderen La Carreras zeigten top Leistungen und waren mit ihrem Rennen zufrieden:
Andreas Wechsler: 2:17 – M25 Platz 8
Florian Griesbach: 2:23 – M25 Platz 10
Daniel Ullmann: 2:42 – M25 Platz 22
Heinz Obermeier: 2:44 – M50 Platz 35
Sascha Dowidat: 2:49 – M40 Platz 26

Ein toller Wettkampf mit super Stimmung auf der Strecke, vielen Zuschauern, Wasserduschen, die bei 30 Grad auf der Laufstrecke herrlich erfrischten, Kaiserschmarrn im Ziel – wir kommen nächstes Jahr wieder!
Ergebnisse sind online 

(sf/pp)


Platz 6 bei der DM in Immenstadt für Adrian Lober

Allgaeu_Triathlon_HP.jpg

20.08.2017 Immenstadt


Auch beim Allgäu Triathlon in Immenstadt waren 2 La Carreras dabei!
Die Strecke hatte es in sich und war sehr selektiv. Schwimmen mit Wellen und Landgang - sehr interessant und auch das Laufen durch die Innenstadt war bergig - alles in allem nicht gerade einfach!
Adrian Lober startete über die Classic Distanz (1,9 - 85 - 21), was zugleich als deutsche Meisterschaft gewertet wurde. In 4:42:52 sicherte er sich den 6. Platz in seiner AK M20 - sauber Adrian!
Resi Wild war über die Olympische Distanz (1,5 - 44 - 10,5) dabei und wurde in 2:34:24 dritte Frau gesamt!
Perfekt gemeistert - Glückwunsch euch beiden!

Ergebnisse sind online 

(sf/pp)

 

 





IFB HiRo Run Unser zauberhafter Halbmarathon - von Hilpoltstein über den Main-Donau-Kanal zum Rothsee und wieder zurück - findet in seiner 7. Auflage am... Read more
Ligateams Auch in der Saison 2017 sind für La Carrera TriTeam Rothsee wieder je ein Damen- und Herren-Team in der Regionalliga am Start. Read more
Jugend La Carrera Jugend - unsere Zukunft   Programm: - regelmäßiges strukturiertes Training - Teilnahme an Wettkämpfen und Meisterschaften -... Read more